Achtung Fußgänger:innen!

Wer sich an einem sonnigen Frühlingstag auf den Weg in den Auer-Welsbach-Park macht, der wird mit unterschiedlich schwierigen Verkehrssituationen konfrontiert und dies gleich an mehreren Kreuzungen. Eine, die wir dank unseres Antrages in der Bezirksvertretung entschärfen konnten, ist die Kreuzung Schwendergasse / Jheringgasse. Der Autoverkehr – von beiden Fahrtrichtungen mit schlechter Einsicht in der Kurve zur Schwendergasse – ist eine ständige Gefahrenstelle für die Besucher:innen des Auer-Welsbach-Parks.

Schon seit Jahren versuchen hier Anrainer:innen eine Verbesserung der Situation herbeizuführen, blieben jedoch mit Anfragen an die Bezirksvorstehung mäßig erfolgreich. Uns war es wichtig dem Wunsch nach einer Verbesserung der aktuellen Situation für Fußgänger:innen baldigst nachzukommen. 2019 kam es genau an dieser Kreuzung zu einem schweren Unfall, bei dem eine Fußgängerin durch einen PKW übersehen und schwer verletzt wurde. Damit solche Ereignisse möglichst der Vergangenheit angehören, werden Autofahrer:innen nun durch zwei Bodenpiktogramme „Achtung Fußgänger:innen!“ auf die Gefahrenstelle aufmerksam gemacht. Diese sind zur Vorbeugung jeweils in beiden Einfahrten in die Jheringgasse angebracht.

Bodenmarkierungen sind nicht die Lösung aller Probleme

Berechtigterweise bleibt bei den Anrainer:innen trotz der zusätzlichen Bodenpiktogramme ein unwohles Gefühl. Der Weg über die Schwendergasse in den Auer-Welsbach-Park stellt in keinem Fall eine Idealsituation dar. Die aktuelle Verkehrssituation, dies gilt im Übrigen auch für die gesamte äußere Mariahilfer Straße, muss endlich den Bedürfnissen des 21. Jahrhundert gerecht werden. Der gesamte Bereich Hollergasse bis Winckelmannstraße muss verkehrstechnisch neu bewertet und dementsprechend umgestaltet werden. Die Problemstellen, die es hier zu beachten gilt, sind folgende: Große Kreuzungen ohne Zebrasteifen, das Kreuzen von Autos aus verschiedenen Richtungen, keine vorhandenen Radwege und kein barrierefreier Weg von und zum Park.

Es wäre an der Zeit für mutige und zukunftsweisende Entscheidungen!

PS: Zur komplett fehlenden Begrünung im Bereich Hollergasse bis Winckelmannstraße ein anderes Mal.

Skip to content