Bezirke
Navigation:
am 2. Juli

Wo ein Wille da eine Wohnstraße

Christoph Obenhuber - Wohnstraßen als öffentlicher Raum für Alle ist ein spannendes Thema im Bezirk geworden. Was haben wir gemeinsam erreicht und wie kann es weitergehen ?

Mei Wohnstraße is ned deppat

Während die FPÖ im Bezirk Wohnstraßen grundsätzlich ablehnt, haben wir die Kolleg_innen von der SPÖ mittlerweile dazu gebracht, von Schneckentempo auf Schrittgeschwindigkeit umzuschalten. Alle unsere Anträge zum Thema Wohnstraßen (siehe Downloadbox rechts) wurden in den letzten Sitzungen des Bezirksparlaments zwar abgelehnt, aber zufälligerweise hat der Bezirksvorsteher im Anschluss an unsere Anträge auf eigene Faust die zuständigen Magistratsbehörden zu dem Thema kontaktiert. Ein Schelm, wer Parteipolitisches dabei denkt :)
 

Kreative Bodenmarkierungen in der Staglgasse

Um ein sicheres Miteinander aller Verkehrsteilnehmer_innen zu ermöglichen, ist die sichtbare und verständliche Kennzeichnung als Wohnstraße ein wichtiger Bestandteil. Das Projekt „Remake Wohnstraße“ hat mit entsprechenden Designs den Ideenwettbewerb „Kinder, Kinder“ der Wirtschaftsagentur Wien gewonnen. Vorschläge wie diese würden wir gern testweise in der Wohnstraße Staglgasse umsetzen.  ​

Die Pelzgasse als Parade Wohnstraße

​​Seit 2013 arbeiten wir daran die Pelzgasse als „echte“ Wohnstraße zu etablieren. Dank der Unterstützung verschiedenster Initiativen konnten wir im Bezirksparlament erreichen, dass das ganze Grätzl verkehrsberuhigt (Umsetzung 2018) sowie die Pelzgasse als mustergültige Wohnstraße umgestaltet wird. Die Umsetzung soll 2019 erfolgen. In der Zwischenzeit laden wir Sie herzlich ein, bei der einen oder anderen Wohnstraßenaktion vorbeizuschaun und dort mit Ihnen Ihre Ideen zu diskutieren. ​